yecla

rutadelvino_yeclayecla_lapurisima

Die D.O.P.* Yecla

nach der gleichnamigen Stadt im Südosten Spaniens in der Region Murcia umfasst nur eine einzige Gemeinde und zählt zur Levante. Im Norden grenzt die D.O.P. Yecla an Almansa (in der Region Castilla-La Mancha), im Westen an Jumilla und im Osten an Alicante (in der Region Valencia).

Das Anbaugebiet ist unterteilt in die Subzonen
Yecla Campo Arriba mit den höhergelegenen Rebflächen, auf denen vorzugsweise die Rebsorte Monastrell angebaut wird. Die Rotweine erreichen häufig einen Alkoholgehalt von 14 %.
Yecla Campo Abajo mit den niedriger gelegenen Rebflächen. Hier reifen vorrangig Reben mit weniger Alkoholpotential (12 % für die Rotweine und 11,5 % für die Weißweine).

Wie Jumilla trug auch Yecla mit seinen Weinen jahrelang zum Exportvolumen von Valencia bei. Das änderte sich erst, als man auf den Absatzmärkten mehr Wert auf Qualität legte. Da begann man auch in Yecla die Kellereien neu einzurichten und mit neuen, leichteren Weinstilen zu experimentieren. Eine andere Konsequenz war die Reduzierung der Rebflächen. Von früher einmal über 20.000 Hektar Weinbergen blieben nur rund 11.500 erhalten.
Die Böden aus Lehm über Kalkgestein mit guter Wasserdurchlässigkeit liegen in 400 bis 700 Meter Seehöhe.
Yecla verfügt über ein ausgeprägt kontinentales Binnenklima mit leichten mediterranen Einflüssen, trockenen, heißen Sommern, gemäßigten Wintern und insgesamt geringen Niederschlägen (ca. 300 mm/Jahr). Der Niederschlag fällt vorwiegend im Frühling und im Herbst, gelegentlich begleitet von starken Stürmen. Die Temperaturen erreichen im Sommer bis zu 39 °C und sinken im Winter bis auf –5 °C. Die mittlere Sonnenscheindauer beträgt ca. 3.000 Stunden pro Jahr.
Eine Besonderheit ist, dass dieses Gebiet von der Reblaus weitgehend verschont wurde, ein Gutteil der Rebflächen ist noch mit ursprünglichen, wurzelechten Reben bestockt. (Quelle: Wikipedia)

*D.O.P. Denominación de Origen Protegida